Gesamtwertung
Wertung
58.7%
Saugleistung
40.8%
Kapazität
55%
Lautstärke
60dB

Die Marke Vileda wurde 1948 von deutschen Traditionsunternehmen Freudenberg gegründet. Der Mischkonzern beschäftigt heute knapp 48.000 Mitarbeiter. Mit dem VR 302 will Vileda tiefer in den Saugroboter Markt eintauchen. In unserer Review erfahren Sie, ob das Gerät mit der starken Konkurrenz mithalten kann.

Äußerlich ansprechend

Der Saugroboter wiegt 3,6 Kilogramm bei einer Bauhöhe von 8,5 Zentimetern. Mit einem Durchmesser von 35 Zentimetern gehört das Gerät zu den größeren Saugrobotern im Vergleich. Der Vileda VR 302 ähnelt farblich dem M607 Spider von Dirt Devil. Die Außenhülle des Geräts besteht aus mattschwarzem Plastik. Vorne, an den Staubbesen und oben befinden sich rote Akzente. Die Oberseite des Geräts ist mit einem spiegelnden Lack überzogen. Mittig über dem Logo befindet sich ein Display auf dem Informationen eingesehen und Einstellungen getätigt werden können. Im Vergleich zu anderen Geräten mit Display wie dem Neato BotVac D85 oder dem MEDION MD 17225 wirkt die Anzeige des Vileda Saugroboters deutlich hochwertiger. Unter dem Display befinden sich vier Tasten zum Steuern des Geräts. Links liegt der Max-Button zum Starten des Saugvorgangs mit maximaler Saugkraft. Daneben lässt sich das Gerät mit dem Home-Button zurück zur Ladestation schicken. Mit der Plan-Taste kann die Uhrzeit eingestellt und eine Programmierung vorgenommen werden. Es lassen sich bestimmte Tage und Uhrzeiten wählen an denen der Vileda Saugroboter selbstständig reinigt. Eine Auswahl aus verschiedenen Tagen sieht man sonst nur bei Geräten mit App Steuerung. Hier hat Vileda also einen kleinen Vorteil gegenüber den anderen Geräten mit Fernbedienung und Display. Ganz rechts befindet sich der Power-Button zum Starten des Geräts. Zusätzlich dazu gibt es einen Power-Riegel an der Seite des Saugroboters um den VR 302 komplett auszuschalten.

Der Lieferumfang des Vileda VR 302

Der Staubbehälter des Vileda VR 302 liegt unter der Oberfläche die durchs Drücken geöffnet werden kann. Der Behälter fasst 0,5 Liter. Dieser Wert liegt im oberen Mittelfeld unseres Saugroboter Vergleichs. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Gerät eine Ladestation sowie eine Fernbedienung. Über letztere lässt sich der Saugroboter an- und ausschalten sowie fernsteuern. Auch verschiedene Reinigungsmodi können gewählt werden. Neben Max können Nutzer zwischen der Eco- und Spotreinigung wählen. Der gewählte Modus wird auf dem Display angezeigt.

Die Fernbedienung des Vileda Saugroboters

Nicht überzeugend

In unserem Leistungstest überprüfen wir die Saugkraft und Intelligenz der getesteten Saugroboter. Dabei müssen die Geräte in einem zwei Quadratmeter großen Parcours innerhalb von acht Minuten soviel Schmutz wie möglich aufnehmen. Danach wird die aufgenommene Menge gemessen. Um die Reinigung zu erschweren platzieren wir Hindernisse im Bereich die der Saugroboter umfahren muss.

Der Vileda VR 302 fährt mit mittlerer Geschwindigkeit durch den Parcours. Seine Saugkraft ist ausreichend aber nicht überdurchschnittlich. Nach knapp 45 Sekunden gelangte der Vileda Saugroboter das erste Mal an ein Hindernis im Parcours. Promt stieß er die Blumenvase frontal um. Der Roboter war dabei weder in der Lage zu erkennen, dass er direkt vor einem Hindernis steht noch, dass er das Objekt wegschiebt. Daher müssen wir massive Abzüge bei der Durchführung geben. Der VR 302 ist immer hin erst der zweite Saugroboter nach dem DEIK der ein Hindernis in unserem Test umstößt.

Im weiteren Verlauf des Tests fährt der Vileda VR 302 mehr oder weniger planlos durch den Parcours. Oftmals scheint das Gerät Probleme zu haben über die Kante zwischen Teppich- und Betonboden zu fahren. Dieser Umstand ist aufgrund der Größe des Geräts nicht akzeptabel. Einmal fuhr das Gerät direkt auf seine eigene Ladestation zu und schob diese beiseite. Offensichtlich nutzt der Saugroboter das Signal der Station nur beim Zurückfahren und nicht während der Reinigung. Das passiert nur den wenigsten Geräten. Zu guter letzt fuhr der Vileda VR 302 unter unsere Bank und kam dort noch vor Ablauf der Zeit zum Stehen. Warum genau ist uns unklar, an einem vollen Staubbehälter kann es aber nicht gelegen haben.

Da der Roboter einen großen Teil des Parcours ausgelassen hatte konnte er lediglich 57,13 von 140 Gramm Schmutz aufnehmen. Das entspricht 40,8% und stellt den aktuell drittschlechtesten Wert in unserem Saugroboter Test dar.

Vileda VR 302 Leistungsskala

Dabei erreicht der Vileda VR 302 eine Lautstärke von 60 Dezibel. Damit ist das Gerät hörbar aber noch unterdurchschnittlich laut.

Vileda VR 302 Lautstärkeskala

Lesen Sie nicht weiter

Inzwischen werden Sie gesehen haben worauf dieser Test hinausläuft. Der Vileda VR 302 ist weder günstig noch intelligent. Seine Saugleistung, Kapazität und Lautstärke sind durchschnittlich. Das Display, die Programmierung sowie die allgemeine Verarbeitung gefallen uns gut. Vileda muss sich zukünftig auf die Software der Geräte konzentrieren. Denn insgesamt enttäuscht das Gerät sehr. Wer im selben Preisrahmen einen Saugroboter sucht sollte sich den ILIFE A4s oder den Eufy RoboVac 11 anschauen. Da gibt es mehr für’s Geld und die Einrichtung bleibt unversehrt.

Wertung des Vileda VR 302

Leistung (30%)40,8 / 100
Durchführung (20%)40 / 100
Verarbeitung (15%)80 / 100
Bedienung (15%)90 / 100
Lautstärke (10%)75 / 100
Kapazität (10%)55 / 100
Gesamtwertung58,74