Gesamtwertung
Wertung
75.3%
Saugleistung
75.1%
Kapazität
55%
Lautstärke
60dB

Das deutsche Traditionsunternehmen Miele gehört zu den beliebtesten Haushaltsgeräte-Hersteller hierzulande. Seit 1889 produzieren die Westfalen vor allem Waschmaschinen, Saugroboter und Backöfen. Doch die Zeit steht nie still und so muss auch ein erfolgreiches und geschichtsträchtiges Unternehmen Trends folgen. Daher ist es nur logisch, dass wir weitere Saugroboter von Miele sehen. In diesem Artikel testen wir den Miele Scout RX2 Home Vision und versuchen herauszufinden, ob Miele von seiner Größe und Erfahrung profitieren kann oder ob hier nur ein Markenname genutzt wird um zweitklassige Technik teuer zu verkaufen.

Alles was geht

Der Miele Scout RX2 Home Vision ist hochwertig und modern verarbeitet. Das Gerät ist 8,5 Zentimeter hoch und wiegt 3,1 Kilogramm. Der Roboter kommt in lediglich einer grauen Farbvariante. Die Oberfläche erinnert an Carbonfaser. Darunter befindet sich der Staubbehälter der ausreichende 0,5 Liter fasst. Selbst die Lüftungsabdeckung des Geräts ist im Bienenwabenmuster gestaltet. Durch die beiden Kameras an der Front erinnert der Scout RX2 Home Vision etwas an einen Frosch. Das finden wir eigentlich ganz sympatisch. Eine Besonderheit die uns bisher bei keinen anderen Gerät aufgefallen ist sind die Staubbürsten. Sie ragen links und rechts neben den Kameras hervor und befinden sich vor und nicht unter dem Roboter. Um unnötiges Anstoßen zu verhindern befinden sich die Borsten an einer einschiebbaren Halterung. Sollten die Bürsten beim Fahren oder Drehen also auf Widerstand stoßen bewegen sie sich einfach nach innen. Sehr intelligent gelöst. Das ist auch das richtige Stichwort für die Bedienung. Denn Miele verbaut und liefert so ziemlich alles was der Markt in Sachen Bedienungsmöglichkeiten hergibt. Neben der obligatorischen Fernbedienung bietet der Scout RX2 App-Steuerung sowie ein Display am Gerät um Einstellungen vorzunehmen. Schon mal gute Voraussetzungen für eine problemlose Bedienung. Leider ist die Installation des Geräts scheinbar nicht ganz ausgereift. Hier hat der Miele auch den Nachteil, direkt nach dem ECOVACS ROBOTICS DEEBOT SLIM2 getestet worden zu sein. Dessen Installation ist so einfach, dass sie wahrscheinlich auch ein intelligenter Hund hätte durchführen können. Und eigentlich liest sich die Anleitung des Miele Saugroboter auch nicht besonders aufwendig:

Der Miele Scout RX2 Home Vision sieht aus wie ein Frosch. Das ist aber in Ordnung.

  1. Laden Sie die Miele Scout RX2 App aus dem Google Play Store oder dem App Store herunter und registrieren Sie sich.
  2. Sie benötigen das Passwort Ihres Saugroboters. Sie finden selbiges auf der Unterseite des Geräts. Es handelt sich um eine 9-stellige Nummer nach dem letzten Schrägstrich direkt über den Barcode.
  3. Aktivieren Sie zuerst das WLAN Ihres Roboters. Dafür drücken Sie das Haus-Icon („Base“ genannt) für länger zwei Sekunden. Die WLAN Anzeige beginnt nach kurzer Zeit zu blinken und leuchtet dauerhaft wenn das WLAN aktiv ist.
  4. Sobald die WLAN Anzeige leuchtet können Sie den Pairing-Modus starten indem Sie das Haus-Icon sowie Start/Pause-Icon gleichzeitig für länger als zwei Sekunden halten. Das Haus-Icon beginnt zu blinken wenn der Pairing-Modus aktiviert ist.
  5. Geben Sie jetzt das Passwort von der Unterseite des Geräts ein.
  6. Danach sollten Sie in der Lage sein Ihr Netzwerk sowie Ihren WPA-Schlüssel einzugeben. Ihr Gerät sollte jetzt eingerichtet sein.

In unserem Fall mussten wir die Einrichtung mehrfach versuchen. Nachdem die Installation scheinbar mit einem Smartphone gescheitert war, wollten wir entnervt einen Versuch mit einem weiteren Gerät wagen um festzustellen, dass der Roboter bereits eingerichtet war. Das wurde uns beim ersten Gerät allerdings nicht angezeigt. Nach der Einrichtung funktionierte alles einigermaßen problemlos. Die gesamte Einrichtung dauerte ungefähr 20 Minuten. Das ist für einen einmaligen Vorgang akzeptabel, reicht aber nicht um mit der Einfachheit eines DEEBOT SLIM2 mitzuhalten. Hier dauerte die Installation maximal drei Minuten.

Die Miele Scout RX2 App ermöglicht eine umfassende Bedienung.

Innerhalb der App lässt sich der Saugvorgang starten, Reinigungen programmieren sowie den Roboter an die Ladestation schicken. Weitergehend ist die namensgebende Home Vision Funktion verfügbar. Damit lässt sich ein Live Bild der Kameras des Scout RX2 vom Smartphone aus betrachten. Dadurch kann überprüft werden, ob zuhause alles in Ordnung ist. Mithilfe der Pfeiltasten lässt sich das Gerät navigieren um andere Bereiche zu checken. Insgesamt eine praktische Funktion Tierbesitzer und Eltern sowie alle die etwas schreckhaft sind. Ob sich der Aufpreis von knapp 160€ lohnt muss jeder selbst entscheiden.

Ein würdiger Miele

In unserem Leistungstest überprüfen wir die Saugkraft sowie die Intelligenz bei der Durchführung der Geräte. Dafür lassen wir die Saugroboter im selben Parcours, bestehend aus Hart- und Teppichboden, acht Minuten lang fahren. Dabei müssen die Geräte 140 Gramm verteilten Schmutz aufnehmen. Wir messen dabei die Lautstärke bei der Reinigung und im Anschluss die aufgenommene Menge.

Der Miele Scout RX2 fährt mit niedriger Geschwindigkeit durch den Parcours. Seine Saugkraft ist dabei gut. Schmutz über den der Roboter fährt wird meist komplett aufgenommen. Mit den Hindernissen hat das Gerät kaum Probleme. Lediglich unsere leichte Blumenvase schiebt der Saugroboter leicht beiseite. Einmal blieb das Gerät ohne ersichtlichen Grund ungefähr zehn Sekunden vor der Vase stehen und bewegte sich nicht mehr. Ansonsten kann man mit der Durchführung allerdings zufrieden sein. Sehr zufrieden sind wir mit der Abdeckung der Gesamtfläche. Innerhalb der vorgegebenen Zeit saugte der Miele Scout RX2 jeden Bereich mindestens einmal. Bei einem weiteren Durchgang hätte der Miele wahrscheinlich auch das letzte Körnchen Schmutz aufgenommen. Innerhalb der acht Minuten konnte der Saugroboter 105,16 von 140 Gramm Schmutz aufnehmen. Das entspricht 75,11% und platziert den Miele auf dem sechsten Platz in Sachen Leistung.

Miele Scout RX2 Home Vision Leistungsskala

Dabei erreicht der Miele eine beeindruckend niedrige Lautstärke von 60 Dezibel. Damit ist er der leiseste Saugroboter mit einer Leistung von über 70%.

Miele Scout RX2 Home Vision Lautstärkeskala

Deutsch, teuer, leistungsstark

Wir müssen zugeben, dass die langwierige Einrichtung des Miele Scout RX2 Home Vision uns bereits jede Vorfreunde auf das Gerät genommen hatte. Der Leistungstest konnte uns allerdings jede Zweifel abnehmen. Der Miele Saugroboter ist das beste Gerät aus Deutschland und ordnet sich auf dem vierten Platz unserer Gesamtwertung ein. Wohlgemerkt haben wir den Vorwerk Kobold VR200 noch nicht getestet. Eventuell müssen wir unsere Aussage in naher Zukunft also ändern. Trotzdem kann man mit diesem Ergebnis absolut zufrieden sein. Leistungstechnisch unterscheiden sich der RX2 und der RX2 Home Vision kaum. Abgesehen vom angesprochenen Kamera-Feature besitzt die HV-Variante einen stärkeren Akku. Andere Unterschiede lassen sich nicht ausmachen. Nutzer mit besonders großen Wohnungen sollte eine verringerte Laufzeit allerdings nicht abschrecken. Der RX2 lädt sich selbstständig an seiner Ladestation auf, für enorm große Bereiche fehlt ihm sowieso die ausreichende Kapazität beim Staubbehälter. Wer also auf die Kameras verzichten kann sollte zum günstigeren Scout RX2 greifen. Letztlich bleibt vor allem auch in Anbetracht der Rezensionen auf Amazon festzustellen, dass Miele dringend am Einrichtungsprozess des Saugroboters arbeiten muss. Der Umstand, dass wir bereits mehr als zwanzig Saugroboter getestet haben und gleichzeitig selbst Probleme mit der Installation hatten zeigt, dass hier etwas nicht stimmt. Wenn der RX3 ebenso einfach installiert werden kann wie die Geräte der Konkurrenz, reicht es vielleicht sogar zum Saugroboter Testsieger.

Wertung des Miele Scout RX2 Home Vision

Leistung (30%)75,11 / 100
Durchführung (20%)80 / 100
Verarbeitung (15%)85 / 100
Bedienung (15%)70 / 100
Lautstärke (10%)75 / 100
Kapazität (10%)55 / 100
Gesamtwertung75,533