Gesamtwertung
Wertung
70.7%
Saugleistung
48.1%
Kapazität
50%
Lautstärke
59dB

Der A4s von ILIFE ist das zweite Geräte der Asiaten auf unserer Seite. Vor einigen Monaten testeten wir den ILIFE V5sPro und kamen zu dem Schluss, dass es sich um ein sehr fähiges Gerät handelt. Ob der ILIFE A4s, der ähnlich viel kostet wie der V5sPro, diesem Beispiel folgen kann erfahren Sie in unserem Saugroboter Test. Alle interessierten sollten auch unbedingt den Test zum neuen ILIFE V80 lesen.

Seriöser geworden

Gerade im Vergleich zum goldfarbenen V5sPro wirkt der ILIFE A4s deutlich schlichter. Anstelle des spiegelnden Lacks kommt nun eine beinahe matte, graue Farbe zum Einsatz. Der Saugroboter ist rund und wiegt 2,2 Kilogramm, genauso viel wie der Vorgänger. Der Durchmesser des ILIFE beträgt 30,9 Zentimeter bei einer Bauhöhe von 6,6 Zentimeter. Der A4s ist damit rund 1,7 Zentimeter flacher als der ILIFE V5sPro. Damit befindet sich der Roboter im Bereich der niedrigsten Geräte. Auf der Oberseite befindet sich lediglich ein Knopf zum Starten des automatischen Reinigungsprogramms. Seitlich befindet sich ein An- und Ausschaltknopf sowie ein Anschluss zum Laden des Geräts. Genau wie sein Vorgänger besitzt aber auch der A4s eine Ladestation zum automatischen Aufladen des Geräts nach dem Reinigungsvorgang. Der Akku des ILIFE A4s besitzt eine Kapazität von 2600 mAh. Im Vergleich zum Dirt Devil Spider 2.0 dessen Akku lediglich 1000 mAh fasst kann eine besonders lange Laufzeit erwartet werden. ILIFE spricht von 120 – 140 Minuten Reinigungsdauer. Das wird auch von bisherigen Käufern bestätigt.

Der Staubbehälter wurde von 0,3 auf 0,45 Liter vergrößert und befindet sich immer noch als Einschub an der Vorderseite.

Im Lieferumfang enthalten ist auch eine praktische Fernbedienung. Hier lässt sich das Gerät programmieren um automatische Reinigungszyklen zu bestimmten Uhrzeiten festlegen. Wie bei den meisten Staubsaugrobotern müssen Sie dafür zuerst die aktuelle Uhrzeit über die „CLOCK“-Taste festlegen. Mithilfe der Pfeiltasten können Sie dann die Zeit einstellen. Danach lässt sich mit der „PLAN“-Taste eine beliebige Zeit festlegen an dem Ihr Roboter automatisch zu reinigen beginnt. Drücken Sie erneut auf die Taste um ihre Auswahl zu bestätigen. Der ILIFE A4s sollte einen Piep-Ton ausgeben um ihre Einstellung bestätigen. Zwischen Tagen lässt sich leider immer noch nicht unterscheiden. Dieses Problem besaß bereits der ILIFE V5sPro. Bei kleinen Bereichen lohnt sich die Programmierung daher kaum, da das Gerät zu häufig fahren würde.

Mit der Fernbedienung lassen sich verschiedene Reinigungsprogramme starten. Die mittlere Taste „CLEAN“ steht für den automatischen Modus. Hier wählt das Gerät eigenständig die passenden Programme für den Reinigungsvorgang. Diese Einstellung wird auch für in unserem Leistungstest verwendet. Wie bei den meisten anderen Saugrobotern lauten die anderen Modi auch beim ILIFE A4s Stellen-, Kanten- und Einzelraumreinigung. Abgesehen von der intensiven Stellenreinigung halten wir die meisten Programme über überflüssig. Die Mehrzahl der Nutzer wird mit dem automatischen System am besten bedient sein. Über die Pfeiltasten auf der Fernbedienung lässt sich das Gerät manuell steuern. In Sachen Bedienung bleibt ILIFE sich also auch mit dem A4s treu.

Die Gebrauchsanweisung des ILIFE ist zweischneidiges Schwert. Alle Informationen sind ordentlich aufbereitet und übersichtlich verfügbar. Gleichzeitig verschwendet der Hersteller wertvolle Zeit mit Tipps wie „Die Räder funktionieren nicht. Lösung: Überprüfen Sie die Räder.“ Damit sollte den meisten Nutzern sicher geholfen sein.

ILIFE A4s fällt ab

In unserem Leistungstest muss der ILIFE A4s auf Hartboden und Teppich saugen und soviel Schmutz wie möglich aufnehmen. Wir messen die aufgenommene Menge von 140 Gramm Sand und Haferflocken. Im Parcours befinden sich Hindernisse wie eine Vase, ein Holzsockel und ein Blumentopf. Hier überprüfen wir den Umgang des Geräts mit Objekten im Reinigungsbereich. Wie erwähnt starten wir den ILIFE A4s im Automatikmodus um die Programmwahl auf Herz und Nieren zu testen.

Der ILIFE A4s fährt mit mittlerer Geschwindigkeit durch den Testbereich. Die Schwelle zwischen Beton- und Teppichboden stellen für den Roboter kein Problem dar. Anders als die meisten Saugroboter dreht sich der ILIFE an den Kanten nicht immer nach innen oder außen um Schmutz aufzunehmen. Anstatt dessen hält er einen kleinen Abstand zur Kante und trägt den Schmutz mithilfe seiner Bürsten nach innen. Das scheint gut zu funktionieren, denn die Kanten an denen der ILIFE A4s gefahren ist sind sauber. In kleinen Bereichen nutzt er dieselbe Technik wie die Konkurrenz. Der A4s stieß mehrfach unsanft an der Vase an und verschob diese dabei um einige Zentimeter. Danach konnte der Roboter das Objekt umfahren um auch den nahen Schmutz zu entfernen. Das funktionierte vor allem beim Blumentopf fantastisch. Langsam aber sehr präzise konnte der ILIFE den Topf umkurven.

Die allgemeine Saugkraft des A4s ist gut. Im Schmutz zieht er sichtbare Bahnen. Der Roboter nimmt Schmutz gut auf und verteilt lediglich kleine Mengen im Raum. Das größte Problem des Geräts war die zeitliche Limitierung unseres Tests. Der ILIFE war nicht schnell genug um den gesamten Parcours abzufahren. An den gesaugten Stellen war er dafür sehr gründlich. Für den normalen Nutzer bedeutet das, dass der A4s ordentliche Ergebnisse erzielen wird, wenn der Zeitrahmen offen ist. In unserem Leistungstest konnte der ILIFE A4s 67,39 von 140 Gramm Schmutz oder 48,13% aufnehmen. Damit liegt er deutlich unter dem ILIFE V5sPro mit 86,04 Gramm und unter dem aktuellen Durchschnittswert aller Geräte von 57,18%. Gerade im Vergleich mit dem älteren Gerät kann man von den Leistungswerten etwas enttäuscht sein.

Dabei bleibt der Roboter mit 59 Dezibel angenehm leise und bleibt auf dem Niveau des ILIFE V5sPro. 60 Dezibel entsprechen einer ruhigen Unterhaltung. Der Saugroboter liegt damit deutlich unter dem Durchschnitt der getesteten Produkte und gehört zu den besten Geräten in Sachen Lautstärke.

Keine leichte Wahl

Da sowohl der ILIFE A4s als auch der V5sPro ungefähr zum selben Preis verkauft werden müssen sich Interessierte entscheiden. Während der A4s moderner aussieht, einen größeren Staubbehälter besitzt und deutlich flacher gebaut ist leistet der V5sPro mehr und nimmt der Schmutz in kürzerer Zeit auf. In Sachen Bedienung und Durchführung sind die Produkte identisch. Hier erwarten wir von ILIFE einige Verbesserungen bei zukünftigen Produkten. Einzelne Tage sollten bei der Programmierung ausgewählt werden können. Im selben Zuge könnte der Hersteller auf eine App für iOS und Android umsteigen um die Bedienung noch komfortabler zu machen. Für Käufer der aktuellen Generation würden wir abhängig von einzelnen Aspekten eher den ILIFE V5sPro empfehlen. Nutzer mit niedrigen Möbeln können allerdings ohne Einschränkungen zum A4s greifen.

Wertung des ILIFE A4s

Leistung (30%)48,13 / 100
Durchführung (20%)85 / 100
Verarbeitung (15%)95 / 100
Bedienung (15%)85 / 100
Lautstärke (10%)82,5 / 100
Kapazität (10%)40 / 100
Gesamtwertung70,689