Gesamtwertung
Wertung
57.3%
Saugleistung
47.5%
Kapazität
100%
Lautstärke
67.3dB

Deik ist ein unbeschriebenes Blatt in der Haushaltsgeräte-Szene. Und auch online findet man wenig über das Unternehmen. Trotzdem glänzt der Deik Saugroboter einer zusätzlichen Wischfunktion und durchaus positiven Bewertungen. In diesem Saugroboter Test finden wir heraus inwiefern man sich darauf verlassen kann.

Schlicht und modern

Der Deik Saugroboter kommt im schwarzen Look mit glänzender Oberfläche und einem roten Zierstreifen an der Front. Der Roboter besitzt lediglich drei Bedienelemente am Gerät. Der obere Button lässt den Saugroboter zurück zur Ladestation fahren während der untere den Reinigungsprozess startet. An der rechten Seite befindet sich eine Ein/Aus Wippe sowie ein zusätzlicher Ladeanschluss. Der Deik wiegt 2,9 Kilogramm und besitzt einen Staubbehälter mit einer Kapazität von 0,9 Litern. Damit verbaut Deik den größten Behälter im Produktfeld. Der Behälter befindet sich unter der Oberfläche die zum Leeren am unteren Ende geöffnet werden kann. Zusätzlich dazu fasst der Wassertank des Saugroboters 0,65 Liter Wasser. Zusätzlich dazu gibt es eine Fernbedienung mit Display über welche sich Reinigungen planen und das Gerät fernsteuern lassen. Auch unterschiedliche Modi wie Kanten, Bahnen und Kurven lassen sich einstellen. Zudem kann die Wischfunktion hier aktiviert werden. Dafür besitzt der Deik ein Reinigungstuch an der Unterseite. Dieses Tuch sollten sie nach jeder Verwendung Waschen um die Funktion des Geräts zu bewahren.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Im Leistungstest beginnt der Deik vielversprechend. Er überzeugt mit sehr guter Saugkraft und nimmt viel Schmutz auf. Wie die anderen Saugroboter dreht er beim Berühren von Hindernissen ab. Das funktioniert solange gut bis das Gerät auf unsere Blumenvase trifft. Der Roboter erkennt den Gegenstand und dreht ab, wirft durch seine Richtungsänderung aber die Vase um. Damit ist der Deik der einzige Saugroboter in unserem Test der die Vase umgeworfen hat. Noch viel schlimmer ist, dass das Gerät danach über die umgeworfenen Blumen fährt und sich daran verfängt. Das Gerät schaltete sich danach aus und blieb an der Position stehen. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen und einen genauen Vergleich zu ermöglichen setzten wir den Deik Saugroboter erneut in den Parcours. Nach einigen Sekunden verfing er sich erneut, diesmal in der Kabelecke. Bisher konnten sich auch hier alle Roboter befreien. Der Deik hing circa 30 Sekunden fest bevor er erneut von uns befreit wurde. Danach arbeitete der Roboter ohne weitere Probleme. Allerdings mussten wir feststellen, dass er beim Anstoßen an eines der Hindernisse seine, aus Plastik bestehende, Zierleise beschädigt hatte.

Insgesamt konnte der Deik 66,45 von 140 Gramm Schmutz aufnehmen. Das entspricht 47,5% und liegt knapp unter dem ILIFE A4s und dem Deebot SLIM.

Dabei erreichte der Saugroboter eine Lautstärke 67,3 dB. Damit ist der Deik das viertlauteste Geräte im Vergleich.

Kraft ist nicht alles

Beim Deik handelt es sich um den Gegenpart zum Roomba 960. Unbekannter Hersteller gegen Marktführer, ausgezeichnete Leistung gegen fehlerfreie Software. Aus den beiden Saugrobotern könnte ein ausgezeichnetes Produkt hervorgehen. So fehlt es dem Deik leider an Intelligenz und System. Das Gerät ist nicht feinfühlig und präzise genug. In unserem Fall handelte es sich um einen günstigen Teppich und eine Vase ohne Wasser. Käufer mit hochwertigem Mobiliar möchten sicher nicht riskieren, dass ein Roboter ihnen Blumenerde in den teuren Perser einarbeitet. Zusätzlich fehlt es an Lösungen für das eigenständige Befreien von Hindernissen. Der Deik Saugroboter ist nicht smart genug um eine Aufgabe wie das Staubsaugen komplett abzunehmen und fällt daher durch. Eine positive Nachricht zu Schluss: Der Deik hat die Reste der Blumen ordentlich aufgesaugt.

Wertung des DEIK Saugroboter

Leistung (30%)47,5 / 100
Durchführung (20%)30 / 100
Verarbeitung (15%)75 / 100
Bedienung (15%)90 / 100
Lautstärke (10%)22,5 / 100
Kapazität (10%)100 / 100
Gesamtwertung57,25