iRobot Roomba 630 Staubsaug-Roboter

Beim iRobot Roomba 630 handelt es sich um einen automatischen Staubsaug-Roboter, der regelmäßig reinigt, wodurch der Nutzer Zeit für andere Dinge hat. Der Roomba 630 fährt für ein Aufladen zwischen den Reinigungsvorgängen selbstständig zur Ladestation zurück. Dadurch ist er immer komplett aufgeladen und kann eingesetzt werden.

Dank der mitgelieferten Virtuellen Wand ist es möglich, dass die Tabuzonen festgelegt werden. Die Bürsten sind gegenläufig rotierend und reinigen gründlich. Sie wechseln automatisch von Parkett zu Teppich. Die Reinigungsleistung ist in der neuen 600er-Serie dank des überarbeiteten Bürstenmoduls im Vergleich zur 500er-Serie verbessert. Der Roomba arbeitet mit einem Hochleistungs-Auffangbehälter, wodurch ein optionales Reinigungsergebnis erzielt wird. Die Möbel werden durch softe Stoßdämpfer geschont.

 

Cleverer Haushaltshelfer mit einer virtuellen Wand

Die 600er-Reihe des Herstellers iRobot richtet sich an alle, die für einen vergleichsweise günstigen Preis einen cleveren Haushaltshelfer wünschen und der ihnen zumindest zum großen Teil das aufwändige Staubsaugen abnimmt. Die iRobot Baureihe besteht aus unterschiedlichen Modellen. Das einfachste Einsteigermodell ist der Roomba 620 und der Roomba 660 wartet mit den meisten Features auf. Doch der Roomba 630 ist innerhalb der Gerätegruppe der Preis-Leistungs-Sieger. Er wird empfohlen für 2 bis 3 Zimmer (etwa 40 bis 60 qm).

 

Einsteigermodell mit einer hohen Kundenzufriedenheit

Im Internet kann der autark operierende Staubsauger schon für 299 Euro erworben werden, was tatsächlich zur Einsteigerklasse gehört, wenn man vergleichbare Geräte berücksichtigt. Spielereien, wie sie die Roboter bieten, die sich im 100-Euro-Bereich befinden, können sich mit der nützlichen und intelligenten Wegfindung sowie der Anti-Kollisionskontrolle eines Modells von iRobot einfach nicht messen. Bei den Kundenbewertungen hat der Roomba 630 bei 53 Kundenrezensionen gerade einmal 4 Bewertungen erhalten, bei denen nicht vier oder fünf der möglichen fünf Sterne vergeben wurden. Dazu kann man sich selbst sein Urteil bilden und sich fragen, ob dies berechtigte Bewertungen waren. 

 

Gezieltes Ignorieren von Räumen oder bestimmten Bereichen möglich

Der Roomba 630 besitzt ein wichtiges Feature, das dem Einsteigermodell fehlt: die besondere "Virtual Wall", bei der es sich um einen Infrarotsensor handelt, welcher eine unsichtbare Linie erzeugt, die der Roomba 630 nicht übertreten kann. Er irrt demzufolge nicht im Zufallsmodus durch das ganze Haus und lässt zwangsweise zahlreiche Ecken aus, sondern kann mit diesem Zubehör, das auch "Leuchtturm" genannt wird, auf einen festgelegten Bereich eingegrenzt werden, beispielsweise ein einzelnes Zimmer.

 

Keine Möglichkeit zur Zeitprogrammierung

Der Roboter arbeitet gründlicher und ist zudem mit einem bestimmten Bereich schneller fertig. Außerdem können für die Reinigung somit festgelegte Bereiche vorgesehen werden und in anderen Ecken Kabel oder sonstige Gegenstände einfach liegen bleiben. Der Unterschied zum Modell in der nächstbesseren Kategorie ist schnell und einfach erklärt: Der Roomba 630 verzichtet auf die Funktion zu einer planmäßigen Reinigung. Dies bedeutet, dass er jeweils manuell aktiviert werden muss. Es ist nicht möglich, einzustellen, dass nach einem vorgegebenen Zeitplan gearbeitet wird. Für diese nützliche Funktion wären zusätzliche 40 Euro fällig. Wer darauf jedoch verzichten kann, trifft mit dem Roomba 630 ganz sicher eine gute Wahl.

 

Produkteigenschaften und Vorteile im Überblick:

 

  • Regelmäßige Reinigung, wodurch Zeit für Wichtigeres bleibt
  • Automatisches und gründliches Saugen mit gegenläufig rotierenden Bürsten 
  • Kraftvoller Saugmotor 
  • Erkennt den vorgegebenen Raum und navigiert um alle Hindernisse
  • Automatisches Zurückkehren zur Ladestation zum Aufladen
  • Dank der Sensoren erkennt er Abgründe, wodurch der Absturz verhindert wird
  • Kann mit den Virtuellen Wänden kontrolliert werden
  • Dank der flachen Bauweise saugt er unter nahezu allen Schränken, Sofas und Betten
  • Automatisches Einstellen auf verschiedene Untergründe 
  • Berechnet den Weg durch den Raum über 60-mal pro Sekunde
  • Dank der rotierenden Seitenbürste Reinigung von Ecken und Fußleisten
  • Durch die Schmutzsensoren werden stärker verschmutze Stellen erkannt. 
  • Einfache Handhabung - Nur 'Clean' drücken, Roomba 630 erledigt den Rest
  • Roboter verfängt sich weder in Kabeln noch in Teppichfransen
  • Staub, Haare und Pollen werden zuverlässig und sicher im beutellosen Staub- und Schmutzbehälter aufgefangen

Interessante Artikel

Testbericht

Test iLife V5sPro im Test

iLife V5sPro im Test

Der iLife V5sPro ist ein weiteres Produkt aus Fernost das den Weg auf den deutschen Markt gefunden hat. Das Kombi-Gerät kann Saugen und Wischen. In diesem Test finden Sie heraus wie sich das Gerät schlägt.

zum Test »

Testbericht

Test Deik Saugroboter im Test

Deik Saugroboter im Test

Deik ist ein unbeschriebenes Blatt in der Haushaltsgeräte-Szene. Und auch online findet man wenig über das Unternehmen. Trotzdem glänzt der Deik Saugroboter einer zusätzlichen Wischfunktion und durchaus positiven Bewertungen. In dieser Review finden wir heraus inwiefern man sich darauf verlassen kann.

zum Test »