Saugroboter Test - Die aktuell besten Saugroboter

Wie wir testen:

Modell
Vergleichssieger
iRobot Roomba 615
iLife V5sPro
Bestseller
Neato Botvac D85
Preissieger
MEDION MD 16192
ECOVACS ROBOTICS DEEBOT M82 iRobot Roomba 650 iRobot Roomba 960
Gesamt­wertung 86,25 85,25 85 85 83,75 80 76,25
Saugleistung 80,90% 61,50% 83,40% 72,80% 52% 42,70% 16,70%
Kapazität 0,5 Liter 0,3 Liter 0,7 Liter 0,3 Liter 0,45 Liter 0,4 Liter 0,75 Liter
Lautstärke 67,7 dB 58,7 dB 66,7 dB 62,6 dB 63,8 dB 67,7 dB 69,8 dB
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht Zum Testbericht
Vergleichssieger
iRobot Roomba 615
Gesamtwertung:
86,25
Saugleistung: 80,90%
Kapazität: 0,5 Liter
Lautstärke: 67,7 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
iLife V5sPro
Gesamtwertung
85,25
Saugleistung: 61,50%
Kapazität: 0,3 Liter
Lautstärke: 58,7 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
Bestseller
Neato Botvac D85
Gesamtwertung
85
Saugleistung: 83,40%
Kapazität: 0,7 Liter
Lautstärke: 66,7 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
Preissieger
MEDION MD 16192
Gesamtwertung
85
Saugleistung: 72,80%
Kapazität: 0,3 Liter
Lautstärke: 62,6 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
ECOVACS ROBOTICS DEEBOT M82
Gesamtwertung
83,75
Saugleistung: 52%
Kapazität: 0,45 Liter
Lautstärke: 63,8 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
iRobot Roomba 650
Gesamtwertung
80
Saugleistung: 42,70%
Kapazität: 0,4 Liter
Lautstärke: 67,7 dB
Zum Angebot Zum Testbericht
iRobot Roomba 960
Gesamtwertung
76,25
Saugleistung: 16,70%
Kapazität: 0,75 Liter
Lautstärke: 69,8 dB
Zum Angebot Zum Testbericht



iRobot Roomba 880 im Test

Der iRobot Roomba 880 arbeitet unermüdlich zu jeder Zeit, an jedem Ort: Ein Staubsauger wird in jedem Haushalt täglich gebraucht und gilt als unerlässlich. Ein solches Gerät sollte aus diesem Grund... Weiterlesen

iRobot Roomba 980 Staubsaug-Roboter

Saugroboterhersteller arbeiten ununterbrochen an der Verbesserung der kleinen Haushaltshelfer, so auch iRobot. Das neuest Spitzenmodell von iRobot bringt einige Neuerungen. Der iRobot Roomba 980 hat eine... Weiterlesen

iRobot Roomba 620 im Test

Beim iRobot Roomba 620 handelt es sich um einen Staubsaugerroboter, der auf Knopfdruck sämtlichen Schmutz, darunter auch Haare und Tierhaare, von Teppichen und Hartböden entfernt. Ausgestattet ist er... Weiterlesen

Vorwerk Kobold VR100

Eine saubere Wohnung ganz ohne eigenen Zeitaufwand kann man erzielen, wenn man sich für den Saugroboter Vorwerk Kobold VR100 entscheidet. Weiterlesen




In jeder Wohnung bzw. in jedem Haus sammelt sich Tag für Tag Dreck an. Dieser ist nicht nur in der Küche auf der anrichte oder im Flur zu finden. Meistens liegt er auf dem Boden, sodass viele Menschen jeden Tag fegen. Das ist nicht nur eine sehr mühselige Aufgabe, sie nimmt auch zusammengerechnet viel Zeit in Anspruch. Die perfekte Lösung für dieses Problem sind die Saugroboter. Da es beim Kauf von einem Staubsaugroboter jedoch eine Menge zu beachten gibt und das Angebot an unterschiedlichen Modellen mittlerweile sehr groß ist, haben wir einzelne Produkte mal genauer unter die Lupe genommen und wollen diese in unserem Saugroboter Test mal genauer vorstellen.

In unserem Video zeigen wir, wie ein solcher Saugroboter Test abläuft. Bei diesem Test haben wir jedes Modell auf die gleiche Art und Weise getestet, um ein einheitliches und aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen. Bevor es an die Leistung und die Funktionalität geht, werden die Staubsauger Roboter erst einmal von außen unter die Lupe genommen. Hier spielt nicht nur das Design eine wichtige Rolle für uns. Auch die Verarbeitung sollte bei den einzelnen Modellen hochwertig und sauber sein. Des Weiteren fallen unter diesen Punkt die Bauhöhe, welche zum Beispiel dann eine Rolle spielt, wenn die Staubsauger auch unter den Möbeln saugen sollen, das Gewicht sowie die Kapazität (Liter). Des Weiteren wird in dem Saugroboter Test geschaut, ob die Staubsauger Roboter auch programmiert werden können. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn die Nutzer mal nicht zu Hause sind, die Staubsaugroboter jedoch trotzdem die Reinigung im Haus durchführen sollen. Des Weiteren fließt der Lieferumfang, wie zum Beispiel eine praktische Fernbedienung oder Lichtschranken, mit in die Bewertung von unserem Test mit ein. Anschließend werden die einzelnen Staubsauger Roboter für eine Dauer von acht Minuten in dem gleichen Parkour getestet. Der Parkour selbst hat eine Fläche von zwei Quadratmetern, wovon die Hälfte aus Betonboden und die andere Hälfte aus Teppich ist. Bevor es losgehen kann, werden bei unserem Saugroboter Test 140 Gramm Schmutz verteilt, welcher aus 70 Gramm Sand sowie 70 Gramm Haferflocken besteht. So können wir sicher sein, dass die Staubsauger Roboter auch an ihre Grenzen kommen. Im Parkour selbst haben wir noch einige Hindernisse aus dem typischen Haushalt gestellt, welche nun vom Saugroboter bewältigt werden müssen. Auch Kabel sind offen dargelegt, obwohl Hersteller der meisten Modelle darauf hinweisen, dass diese vor der Nutzung der Geräte verstaut bzw. beseitigt werden sollten. Bei den Hindernissen wollten wir in unserem Saugroboter Test herausfinden, ob diese von den verschiedenen Modellen umfahren oder sogar umgeschmissen werden. Nach den acht Minuten können wir die aufgenommene Menge an Schmutz wiegen, was eine prozentuale Aufnahme ergibt. Wir können nach dem Test so genau feststellen, wie gründlich die unterschiedlichen Variationen sind und bei welchen Staubsauger Roboter das beste Ergebnis zu erwarten ist. Natürlich fließe auch der Preis der Staubsaugroboter mit in unser Ergebnis ein. Bei den hochpreisigen Ausführungen muss dieser Preis durch eine besonders gute Leistung, durch zusätzlichen Lieferumfang oder eine besonders hohe Qualität gerechtfertigt sein, während die niedrigpreisigen Modelle trotzdem ihre Leistung erbringen müssen.

Unabhängige Beratung um Saugroboter

Nach unserem Saugroboter Test können wir behaupten, dass wir die einzelnen Modelle besser kennengelernt haben und Außenstehenden einen ersten Eindruck übermitteln können. Aufgrund der Tatsache, dass wirklich alle Modelle unter exakt den gleichen Bedingungen getestet und die gleichen Aufgaben bewältigen mussten, handelt es sich selbstverständlich um eine unabhängige Beratung unsererseits. Natürlich ist uns auch bewusst, dass alle Interessenten ganz unterschiedliche und individuelle Anforderungen und Vorstellungen haben, wenn es um den Kauf von einem Staubsauger Roboter geht und auch die räumlichen Bedingungen überall anders sind. Auch der Preis der Modelle bzw. das vorhandene Budget ist sehr unterschiedlich. Anhand unserer Beratung bzw. anhand von unserem Saugroboter Test können Sie sich jedoch ein optimales erstes Urteil bilden, bei dem Sie sicher sein können, dass es fair, unabhängig und professionell erfolgt ist und wir uns weder von Marken, Preisen und anderen eventuellen Bedingungen beeinflussen ließen. Dabei stellen wir auch mehrere Marken vor. Darunter befinden sich unter anderem Markenhersteller wie Irobot Roomba, Ecovacs, Vorwerk, sowie Botvac und weitere, denn auch hier gibt es von Nutzer zu Nutzer ganz verschiedene Vorlieben.

Wie entsteht Staub?

Unter den Begriff Staub fallen viele kleine Dinge. Doch wie kommt es dazu, dass sich überall im Haus der Staub absetzt und wie entsteht wieder überhaupt? Staub entsteht zum Beispiel dann, wenn wir unsere Kissen und Decken ausschütteln, uns umziehen oder durch die Gegend laufen. Der Staub selbst ist wirklich überall zu finden. Auf den Fensterbänken, unserer Kleidung, im Badezimmer, auf dem Fernseher und ja, auch auf dem Boden. Selbst auf den Kuscheltieren und dem Spielzeug der Kinder lagert sich Staub ab. Schlussendlich hilft jetzt nur Staubsaugen und Staubwischen dagegen. Beim Staub handelt es sich um kleine feste und feine Teilchen, welche sich in der Luft befinden und sich anschließend irgendwo absetzen. Das Schweben der kleinen Staubteilchen kann man besonders gut beobachten, wenn die Sonne in das Zimmer scheint. Staub entsteht, wie bereits erwähnt, durch Bewegung. Beim Ausschütteln der Decke oder beim Ausziehen der Kleidung lösen sich ganz feine und kleine Fasern und auch wir Menschen verlieren Hautschuppen, welche mit dem bloßen Auge erst gar nicht entdeckt werden können. Dabei verlieren wir jeden Tag diese kleinen Hautschüppchen, welche sich natürlich anschließend irgendwo im Haushalt absetzen. Auch Haare verlieren wir zahlreiche am Tag. Beim Essen geht es weiter denn wir krümeln, verschütten und verlieren Lebensmittel. Im Grunde genommen kann gesagt werden, dass kaum eine Aktion, welche durch uns Menschen verursacht wird, keinen Staub verursacht. Ein weiterer Teil des Staubs kommt von draußen, wie zum Beispiel aus dem Auspuff der Fahrzeuge oder aus den Fabrikschornsteinen. Wir bringen diesen Staub, der sich an den Steinchen und dem Boden festsetzt wieder mit in die Wohnung bzw. mit in das Haus. Auch der Blütenstaub, welcher vor allem im Frühling vorhanden ist, sollte nicht unterschätzt werden.

Hausstauballergie

Wie bereits erwähnt, lösen alle Aktionen, die von uns Menschen durchgeführt werden, Staub aus. Das verursacht nicht nur Schmutz und Dreck, welcher mit der Zeit alles andere als schön anzusehen ist. Viele Menschen kriegen mit dem Staub auch gesundheitliche Probleme, welche im Alltag sehr einschränken können. Dabei sind Betroffene jedoch nicht allergisch auf den Staub, welcher sich im Haus befindet. Milben fressen den Staub und setzen auch dementsprechend Kot ab. Und genau auf diesen Kot reagieren manche Menschen allergisch. Eine solche Allergie sollte jedoch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn Betroffene reagieren mit starkem Juckreiz, welcher der Neurodermitis ähnelt sowie mit Atemnot bzw. Asthma. Während diese Menschen jeden Tag mehrmals die ganze Wohnung saugen müssen, kann diese Aufgabe nun von einem Staubsaugroboter übernommen werden, welcher das Saugen am besten ebenfalls mehrmals am Tag erledigen kann. Diese praktischen Haushaltshelfer übernehmen die Reinigung des Bodens und bringen neben der Zeitersparnis einen ganz neuen Komfort mit in den Alltag.

Staubsaugroboter

Staubsaugroboter gehören mittlerweile zu den beliebtesten elektrischen Haushaltshelfern schlechthin. Kein Wunder, denn sie saugen sowohl die ganz kleinen Staubpartikel als auch größeren Schmutz ganz einfach ein. Einer der ersten Auftritte der kleinen Staubsaugroboter geht bis in das Jahr 1996 zurück. Seitdem haben sich die kleinen Roboter, welche rein optisch stark an UFOs erinnern, stetig weiterentwickelt und leisten mittlerweile eine Arbeit, die sich sehen lassen kann. Während Nutzer selbst entspannt auf dem Sofa sitzen, ein Buch lesen, schon mal für den Abend kochen oder aber gar nicht zu Hause sind, erledigen die Saugroboter alles von selbst und völlig automatisch. Die Stärken der einzelnen Modelle sind vor allem auf den harten Böden zu finden. Hochflorteppiche hingegen bereiten den meisten Staubsaugroboter noch größere Probleme, sodass das Ergebnis hier nicht ganz so sauber ist oder einige Modelle gar nicht vernünftig vorwärts kommen. Die Funktionen sind dabei von Modell zu Modell sehr verschieden. So gibt es einige Saugroboter, welche noch mit der Hand bedient werden und wiederum andere, die mit einer Fernbedienung, per Handy oder aber am Display des Produkts bedient und eingestellt werden können. Die meisten Modelle können ausschließlich saugen, während es jedoch auch Kombinationsprodukte zu kaufen gibt, welche ebenfalls wischen können.

Hersteller

Es gibt mittlerweile viele Hersteller, welche hochwertige Saugroboter im Sortiment haben. Kein Wunder, denn die Zahl der Interessenten ist groß. Zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Herstellern gehören unter anderem Irobot Roomba, Ecovacs, Deebot, Vorwerk mit dem Kobold sowie Neato Botvac. Aber auch Kärcher, Siemens und Samsung gehören zu den besonders bekannten Herstellern von Saugrobotern. Je nach Marke gestaltet sich nun natürlich auch der Preis. So gibt es zum Beispiel die Marke Irobot, welche mit den Modellen aus der Reihe Roomba sehr bekannt geworden ist. Dazu gehört zum Beispiel der Roomba 980, welcher auf ganzer Linie begeistert und zu den beliebtesten Roomba Modellen von Irobot gehört. Die Botvac Reihe, wie zum Beispiel der Neato, ist auch ein Modell, welches selbst die besonders hohen Ansprüche erfüllt und neben dem Roomba zu den echten Leistungsgeräten für den Haushalt gehört. Der Vorwerk Kobold ist ein weiteres Produkt, das auf große Beliebtheit stößt und im TV bzw. dem einen oder anderen Kobold Video schon überzeugen konnte und auch uns genauso wie der Roomba 980 oder der Neato von Botvac im Saugroboter Test beglückte.

Zeit und Wochenprogrammierung

Je nach Modell haben Nutzer nun unterschiedliche Möglichkeiten, den Saugroboter zu bedienen. Wie wir schon in unserem Saugroboter Test gemerkt haben, gibt es hier viele verschiedene Möglichkeiten, welche den Nutzungskomfort der Produkte deutlich beeinflussen. So gibt es zum Beispiel einige Staubsaugroboter, welche sich sehr individuell programmieren lassen. So ist es möglich, den genauen Startzeitpunkt zum Saugen festzulegen. Das funktioniert sogar mit Wocheneinstellung, sodass Nutzer am Montag einstellen können, dass der Roboter am Freitag um 10 Uhr morgens mit dem Saugen beginnt. Das ist natürlich dann von Vorteil, wenn man selbst berufstätig ist. So ist die Wohnung schon fertig, wenn man am Abend nach Hause kommt und alles ist erledigt. Welche Zeitprogrammierungen nun vorgenommen werden können, ist abhängig von dem Modell selbst, sodass es wichtig ist, sich vorher darüber Gedanken zu machen, was man braucht und was nicht.

Speziell für Tierhaare

Welche Tierbesitzer kennt nicht das Problem. Hunde und Katzen sowie Kaninchen und andere Nagetiere hinterlassen Haare, und zwar in der ganzen Wohnung. Diese Haare setzen sich überall ab, wenn sie nicht direkt entfernt werden. Wer sich jetzt einen Staubsaugerroboter kaufen möchte, bekommt sogar Saugroboter geboten, welche speziell für die Entfernung von Tierhaaren eignen. Da Tierhaare spezielle Säuberung benötigen und oftmals mit einem normalen Staubsauger nicht einfach so weggehen, haben einige Staubsauger Roboter kein Problem mehr mit den kleinen Widerhaken an Hunde- und Katzenhaaren.

App-Steuerung und App-Programmierung

Praktisch und hoch modern ist die Möglichkeit der Verbindung von einem Staubsauger Roboter mit dem Handy bzw. einer App auf dem Smartphone. Einige Hersteller haben die Saugroboter so ausgestattet, dass diese sich von überall her mit einem dazu passenden Handyprogramm programmieren und steuern lassen. Das bedeutet im Klartext, dass Nutzer ihrem Saugroboter selbst von der Arbeit aus den Befehl geben, mit dem Saugen zu beginnen. Des Weiteren ist es auch möglich, den Befehl von unterwegs, zu Hause oder einem anderen Ort aus zu versenden. Das Smartphone fundiert in diesem Moment als Fernbedienung und bringt einen ganz neuen Komfort mit sich, der bei den meisten Nutzern sehr gut ankommt. Eine Funktion also, die für einige Roboterfans unersetzlich und ein absolutes Must-Have darstellt.

Reinigungsdauer

Die Reinigungsdauer ist von Saugroboter zu Saugroboter sehr verschieden. So reinigen die einfachen Modelle bis zur Erschöpfung, was bedeutet, dass sie so lange saugen, bis der Akku leer ist. Das bedeutet jedoch auch, dass diese dann einfach irgendwo im Raum stehen bleiben. Andere Modelle, eher die teuren Variationen, handeln anders. Dessen Reinigungsdauer richtet sich entweder nach der einprogrammierten Zeit oder berechnet sich anhand der zu reinigenden Fläche. Hierbei werden die Strecken abgemessen, sodass die Reinigungsdauer sehr individuell sein kann. Zusätzlich haben einige Staubsauger Roboter die Fähigkeit, nach dem Saugen wieder zur Ladestation zurückzufahren, sodass sich der Akku anschließend automatisch wieder auflädt, damit auch dem nächsten Reinigungsgang nichts mehr im Weg steht. Das ist vor allem dann sehr praktisch, wenn mehrere Räume gereinigt werden müssen. So kann der Saugroboter am Morgen zum Beispiel das Wohnzimmer machen und am Nachmittag dann die Schlafräume.

Fläche

Staubsauger Roboter lassen sich sehr vielseitig einsetzen. Die Fläche ist jedoch von Modell zu Modell sehr verschieden und muss beim Kauf von einem Staubsauger Roboter dringend beachtet werden. Unser Saugroboter Test hatte schon gezeigt, dass es einige Modelle gibt, die eher für kleine Flächen und andere Ausführungen gibt, die auch mit sehr großen Flächen klarkommen. Es ist also wichtig, die zukünftige Fläche zu kennen und beim Kauf darauf zu achten. Neben den ganz normalen Wohnflächenlassen sich Saugrober nämlich auch für Verkaufs-, Büro-, Lager- und Ausstellungsflächen einsetzen. Dabei gibt es auch ganz unterschiedliche Fahrstrategien, mit denen die Saugroboter arbeiten. Eine Fahrstrategie heißt Random. Hierbei fährt der Saugroboter in den Räumlichkeiten einfach hin und her und das völlig ohne Plan, was natürlich nicht zu den besten Möglichkeiten gehört. Sobald ein Hindernis auftaucht, wechselt er die Richtung. Das bedeutet jedoch auch, dass die Reinigung nicht ganz so effektiv ist, wie es bei anderen Fahrstrategien ist. Kein Wunder, denn es kommt sehr häufig vor, dass einige Flächen in den Räumen nicht abgefahren werden, da sich der Weg vom Produkt auch nicht gemerkt wird. Bei der Fahrstrategie „Spirale“ werden die Räume spiralförmig abgefahren und gereinigt. Hier ist das Ergebnis wesentlich besser als bei den Random-Modellen. Nun gibt es noch die Wandverfolgung, bei der der Saugroboter normalerweise einmal umherfährt, wenn er nicht auf Hindernisse stößt. Dabei liegt der Fokus darin, dass auch der Randbereich gründlich gesäubert wird und sich hier kein Schmutz absetzen kann. Einige Modelle können bei dieser Fahrvariante sogar die Räume abmessen. Dabei werden Hindernisse zusätzlich umfahren, solange dies möglich ist. Zu guter Letzt gibt es noch die systematische Fahrstrategie. Wie der Name schon vermuten lässt, werden die Räumlichkeiten bei diesen Modellen systematisch abgefahren, wobei sich einige Modelle sogar den Weg, welcher bereits gereinigt wurde, merken können. Das Ergebnis ist vielversprechend und besonders gründlich.

Preis

Die Preise der Saugrober sind sehr verschieden und von vielen Faktoren abhängig. Der Herstellername spielt dabei zum Beispiel eine wichtige Rolle aber auch die vielen unterschiedlichen Funktionen werden natürlich mit in die Preisfindung einberechnet. Je mehr der Saugrober kann und je besser das Ergebnis ist, desto tiefer müssen Interessenten in der Regel in die Tasche greifen. Es gibt bereits sehr günstige Modelle für unter 50 Euro. Schaut man sich die Erfahrungsberichte von Menschen an, welche diese schon länger in Nutzung haben, sind die Ergebnisse jedoch alles andere als zufriedenstellend. Dann gibt es noch die Versionen für um die 100 Euro. Diese haben sogar schon manchmal die besonderen Funktionen, wie zum Beispiel die Programmierung über eine App oder aber die Fahrvariation, bei denen mit Sensoren gearbeitet wird. Natürlich gibt es auch die absoluten Luxussauger, welche jenseits der 100 Euro liegen und für 200 Euro und mehr bestellt werden können. Hierbei handelt es sich um echte Profisauger mit einer enormen Leistung und einem tollen Saugergebnis. Hier sind viele wichtige und komfortable Funktionen enthalten, welche den Alltag des Nutzers positiv beeinflussen.

Qualität

Die Qualität ist auch im Bereich der Saugroboter sehr breit gefächert. Kein Wunder, denn auch preislich gehen die einzelnen Modelle natürlich weit auseinander. Während die ganz normalen und einfachen Ausführungen günstiger sind, gibt es auch die Luxusmodelle mit einer wirklich sehr tollen Qualität, die wieder mehr kosten. Bei der Qualität von dem neuen Staubsauger Roboter sollten Interessenten jedoch darauf achten, dass es sich um robustes Material handelt, welches sauber verarbeitet wurde. Alles soll schön robust sein, denn der Saugroboter stößt auch mal wo an. Neben der Verarbeitung von hochwertigen Materialien sollte darauf geachtet werden, dass auch das Bedienfeld nutzerfreundlich und qualitativ hochwertig ausfällt.

Saugroboter kaufen

Wer sich einen Saugroboter kaufen möchte, sollte auf viele Kriterien achten, um schlussendlich zufrieden mit der Wahl zu sein. Zu aller erst ist es wichtig, sich neben dem Budget auch die Anforderungen klarzumachen. Was genau der Saugroboter in Zukunft erledigen muss, ist also die Hauptfrage, die es sich zu stellen gilt. Natürlich gilt es auch zu überlegen, wo man Saugroboter kaufen geht. Es gibt natürlich einige Geschäfte, welche neben Fernsehern, Waschmaschinen und Co. auch Haushaltsroboter im Sortiment führen. Hier ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen jedoch sehr begrenzt. Im Internet ist das nicht der Fall. Beliebte Onlineshops, wie zum Beispiel Amazon, haben eine besonders große Produktvielfalt zu bieten. Hier können Interessenten zahlreiche Saugroboter von nahezu allen Herstellermarken kaufen. Ob nun der Vorwerk Kobold, ein Neato Botvac, ein Deebot oder eines der Irobot Roomba Modelle, hier gibt es eine große Auswahl. Natürlich gibt es oft mehrere Modelle von einer Marke zu kaufen, sodass es nicht nur ein bestimmter Staubsauger Roboter wie zum Beispiel der Kobold von Vorwerk sein muss. Die Auswahl ist groß und die Unterschiede zwischen den Modellen enorm, sodass man sich auf jeden Fall die einzelnen Funktionen genauer ansehen sollte. Auch die Marke Ecovacs hat mehrere Modelle in der Auswahl und begeistert vor allem mit hochwertigen Modellen im hochpreisigen Segment.

Das Zubehör

Mit welchem Zubehör ein Saugroboter geliefert wird, ist sehr verschieden. So ist im Lieferumfang neben dem Saugroboter selbst natürlich die Ladestation für das Gerät enthalten. Zusätzlich gibt es jedoch noch weiteres Zubehör, welches die Nutzung vom elektrischen Staubsauger komfortabler macht. S gibt es zum Beispiel einige Modelle, die mit Fernbedienung funktionieren. Diese ist dann in der Regel mit im Lieferumfang enthalten und kann mit ein paar Batterien betrieben werden. Eine Einstellung per Hand am Gerät selbst würde somit entfallen. Zusätzlich sind spezielle Vorrichtungen zur Begrenzung von der zu reinigenden Fläche vorhanden, was natürlich wieder modellabhängig ist. Das ist vor allem bei offenen Räumen oder sehr großen Räumlichkeiten, bei denen nur ein Teil gesaugt werden muss, sehr vorteilhaft. Obwohl diese Zubehörteile bei den meisten Saugrobotern als Set erhältlich ist, bieten es wieder andere Hersteller als optimales Zubehör an, was auf Wunsch nachbestellt werden kann. Das ist natürlich erneut mit Kosten verbunden. Bei den Modellen, die mit einer App gesteuert werden können, ist die diese oft kostenlos zum Download für das jeweilige Handy bzw. das Betriebssystem im jeweiligen Store zum Herunterladen erhältlich.

Die Vorteile

Saugroboter bringen zahlreiche Vorteile mit sich, sodass es kein Wunder ist, dass diese sich an einer immer weiter wachsenden Beliebtheit erfreuen und immer mehr Menschen sich zum Kauf entscheiden. Egal ob ein Modell, welches man aus dem TV kennt oder doch ein Saugroboter, den man mittlerweile ganz bequem am PC begutachten und anschließend bestellen kann, die Vorteile überwiegen ganz klar. Der Hauptgrund, warum sich Nutzer ihren Staubsauger Roboter angeschafft haben, liegt in der Tatsache, dass diese das Saugen bzw. Fegen übernehmen und die Räumlichkeiten, was den Boden betrifft, immer schön sauber sind. Zusätzlich Reinigen Sie den Boden selbst dann, wenn man nicht zu Hause ist. Das hat zur Folge, dass Nutzer selbst auch nicht durch das Herumfahren der kleinen Haushaltshelfer gestört werden. Der Staubsauger Roboter kann also ganz einfach saugen, während die Nutzer selbst auf der Arbeit, einkaufen oder aber anderweitig beschäftigt sind. Kommt man anschließend nach Hause, ist die Arbeit bereits getan, was einen ganz neuen Komfort und eine enorme Zeitersparnis bedeutet. Zusätzlich erreichen Staubsaugroboter auch oft Stellen, die für uns Menschen nur sehr schwer zugänglich sind.

Die Nachteile

Natürlich haben Saugroboter auch Nachteile, welche wir auf keinen Fall unter den Tisch kehren wollen. So eignen sich diese natürlich nur für den Boden. Sofa und Co. müssen also auch in Zukunft noch immer mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Des Weiteren ist die Anschaffung, zumindest von den hochwertigen Modellen mit vielen Funktionen recht teuer. Während glätte Böden sowie niedrige Teppiche keinerlei Probleme für den Staubsauger Roboter darstellen, sieht das bei den langflorigen Teppichen jedoch schon wieder ganz anders aus. Hier liegen die Probleme der Staubsauger Roboter. Wenn Nutzer von Ihrem Saugroboter Test berichten, kommen die verschiedenen Modelle hier kaum voran. Dabei handelt es sich nicht nur um die günstigeren Modelle, denn auch der Roomba 980 aus dem Hause Irobot bzw. aus dessen Roomba Serie sowie die Botvac Modelle wie die Neato Reihe oder die Deebot Saugroboter schaffen es nicht, die Teppiche ordentlich vom Schmutz zu befreien. Hier liegt das Problem also bei nahezu allen Modellen. Das bedeutet jedoch leider auch, dass Nutzer entweder auf die kuscheligen Teppiche verzichten oder hier noch mal mit einem normalen Staubsauger nachhelfen.

Die Anwendung der Saugroboter

Die Anwendung unterscheidet s ich natürlich von Saugroboter zu Saugroboter. Daher ist es wichtig, sich die einzelnen Funktionen der Staubsauger Roboter genauer anzuschauen, um zu sehen, ob diese zu den eigenen Anforderungen passen und auch, ob die Bedienung problemlos möglich ist oder nicht. Was es bei der Anwendung zu beachten gibt, erklären wir im Folgenden:

Hindernisse

Hindernisse stellen für manche Staubsauger Roboter ein großes Problem dar. Kein Wunder, denn Hersteller raten immer dazu, die zu reinigenden Flächen möglichst frei von Hindernissen zu halten, damit der Saugroboter freie Bahn hat. Das ist natürlich nicht immer möglich. Während in einem Büro zum Beispiel nicht jeder PC an die Seite oder nach oben gestellt werden kann oder in einem Geschäft der TV für die Kunden immer wieder abgebaut werden kann, ist das bei der Pflanze in privaten Haushalten natürlich schon wieder anders. Je weniger Hindernisse sich dem Staubsauger Roboter jedoch in den Weg stellen, desto komplizierter wird die Reinigung für die Produkte. Kein Wunder, denn einige Ausführungen fahren zum Beispiel gegen die Hindernisse, während andere Ausführungen die komplette Strecke berechnen. Hindernisse stören nicht nur, sie ziehen die Reinigungsdauer der Räumlichkeiten auch immer wieder in die länger. Sobald der Saugroboter nämlich auf ein Hindernis stößt, ändert er seine Richtung. Wieder andere haben spezielle Sensoren, mit denen der abstand zu den Hindernissen berechnet wird. Auch vor Treppen haben die meisten Nutzer nichts zu befürchten, da vor allem die etwas teureren Modelle über Absturzsensoren verfügen.

Ladestation

Die Ladestation von dem Saugroboter spielt eine besonders wichtige Rolle. Diese befindet sich natürlich in der Lieferung der Produkte und sollte dort aufgestellt werden, wo sie nicht stört. Je nachdem, um was für ein Modell es sich handelt, findet der jeweilige Saugroboter sogar zur Ladestation zurück, um dort anzudocken und sich wieder aufzuladen. Bei anderen muss das Anschließen für das Aufladen per Hand durchgeführt werden. Vor dem Kauf sollten sich Interessenten also diesbezüglich genauestens überlegen, was man haben möchte.

Filter

Den Bereich der Filter ist vor allem für Allergiker ein wichtiger Aspekt beim Kauf von einem neuen Saugroboter. Hier kommt es drauf an, wie der Filter verbaut wurde und wie dieser arbeitet. Vor allem die HEPA-Filter sind gern gesehen und werden heutzutage in vielen Saugrobotern verbaut. Diese verschließen den Staub sowie auch den Kot eventueller Milben, sodass Allergiker in Zukunft wesentlich weniger Probleme haben werden.

Lichtschranke

Viele Hersteller bieten für ihre Saugroboter die sogenannten Lichtschranken an, wie es zum Beispiel bei dem Roomba 980 der Marke Irobot der Fall ist. Diese machen es möglich, dass einzelne Räume im haus noch mal unterteilt werden. Die Lichtschranken werden von dem Saugroboter als Wand wahrgenommen. Lichtschranken für Saugroboter funktionieren mit Infrarotstrahlen und sind besonders praktisch, wenn es sich um größere Räume handelt oder um Räumlichkeiten, welche unterschiedlich stark beschmutzt sind.

Saugroboter Variationen

Es gibt unterschiedliche Variationen unter den Saugrobotern, welche für einige Interessenten garantiert sehr interessant sind. So gibt es zum Beispiel die ganz normalen Ausführungen mit unterschiedlicher Liter Kapazität. Diese saugen den Boden gründlich ab und nutzen dazu unterschiedliche Fahrvariationen, welche wir weite oben im Text bereits ausführlich erklärt haben. Dann gibt es jedoch noch die sogenannten Kombinationsmodelle. Hierbei handelt es sich um Saugroboter, welche zusätzlich eine Wischfunktion anbieten und somit nicht nur saugen, sondern anschließend auch wischen. Bei diesen Modellen handelt es sich also um eine Kombination aus einem Saugroboter und dem Wischroboter. Diese saugen in der Regel vorher und wischen im gleichen Zug hinterher. Das Ergebnis ist oftmals noch etwas besser, da Staub, der nicht eingesaugt wurde oder aber festsitzender Dreck mit weggewischt werden kann.

Fazit

Wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass der Saugroboter die Reinigung in einer Wohnung oder einem Haus ganz klar vereinfacht und mit seiner Arbeit eine große Zeitersparnis mit sich bringt. Allerdings sollten Interessenten nicht das erstbeste Modell kaufen, sondern sich auf jeden Fall vor dem Kauf von einem Saugroboter genauer über die einzelnen Modelle informieren. Wir helfen gerne mit dem einen oder anderen Video dabei, welche am TV oder dem PC sowie mit dem Handy angeschaut werden könne. Außerdem geben wir Ihnen durch den Saugroboter Test die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck zu den jeweiligen Modellen zu machen und eventuell einige Produkte in die engere Wahl zu ziehen. Wer also absolut keine Lust oder Zeit mehr hat, jeden Tag auf neue den Boden zu fegen, der findet in einem Saugroboter auf jeden Fall die perfekte Lösung. Wir empfehlen allerdings, wenn möglich, mehr Geld in die Hand zu nehmen, denn die höher preisigen Modelle versprechen nicht nur ein besseres Ergebnis, sondern auch einen höheren Nutzungskomfort.

Interessante Artikel

Angebote

 Zur IFA zwei neue Botvac Modelle von Neato - D3 und D5

Zur IFA zwei neue Botvac Modelle von Neato - D3 und D5

Zur IFA zwei neue Botvac Modelle von Neato - D3 und D5 Neato bringt zwei neue Modelle der Connected Serie heraus. Beide Sind mit WiFi ausgestattet und lassen sich so vom Smartphone bedienen. Desweiteren kartieren sie ihre Gegend mit Laser-Technologie um den Raum systematisch reinigen zu können.

weiterlesen »

Wiki Saugroboter

 Der neue Staubsaugroboter 360 Eye von Dyson mit Zyklon

Der neue Staubsaugroboter 360 Eye von Dyson mit Zyklon

Der bekannte Staubsaugerhersteller Dyson hat nun sein eigenes Robotermodell vorgestellt. Dyson ist für seine Hightech-Haushaltsprodukte wie Lüfter, Staubsauger und Haartrockner bekannt. Bei den Staubsaugern setzt Dyson auf einen Zyklon der Staubsaugerbeutel unnötig macht und hohe Saugkraft garantieren soll. Auch bei seinem Robotersauger, dem Dyson 360 Eye, möchte Dyson nicht auf diese Zyklon Technologie verzichten.

weiterlesen »